Moovan

Moovan

Citro n Moovan: äußerst kommunikationsfreudig!

Von L. Meillaud

Der von einer französischen Startup-Firma realisierte Citro n Moovan zeigt, wie schon bald ein kommunizierendes Auto aussehen könnte, mit Online-Diensten und 3G-Verbindung. Ein rollendes Internetportal ...

Dotmobil
Der Hersteller heißt Citro n, Herausgeber der Internetinhalte ist der französische Fernsehsender M6, der auch die Motorsportsendung Turbo produziert. Die Grundidee war, den Autofahrern an Bord ihres Fahrzeugs über einen direkten, personalisierten Zugang ihre Lieblingsprogramme anzubieten. Der Fahrer, der über sein Bluetooth*-Handy identifiziert wird, bekommt so eine Auswahl von Clips oder eine Zusammenfassung der Nachrichten des Tages (eine Sendung mit dem Titel "6 minutes"), die auf dem im Fahrzeug installierten Display ablaufen, mit Bild und Ton.
Doch das ist bei weitem nicht alles. Die Firma Dotmobil, die dieses Projekt entwickelt hat, fügte eine Reihe weiterer interessanter Funktionen hinzu. Über eine UMTS**-Verbindung kann man sich vom Auto aus ins Internet einwählen und auf spezialisierten Websites Verkehrsinformationen abrufen. Darüber hinaus umfasst das Angebot einen Online-Navigationsdienst mit einer Routenführung auf der Basis von Straßenkarten, die von einem Server heruntergeladen werden. Außerdem kann man auch unterwegs seine E-Mail konsultieren. Die Mails werden von einer Synthesestimme vorgelesen, so dass der Fahrer den Blick nicht von der Straße nehmen muss. Zur Unterhaltung kann man sich während der Fahrt auch ein Audiobuch anhören. Ansonsten haben die Entwickler des Moovan natürlich auch an einen DVD-Player und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung gedacht, sowie an diverse Anschlüsse (für USB-Sticks, SD-Karten, CD-ROM), um die auf dem Display angezeigten Inhalte zu erweitern und persönlicher zu gestalten. Der auf einer C3 Pluriel Basis gebaute Moovan (vom Englischen: move your van) bleibt jedoch vorerst eine Konzeptstudie.